Skip to Content

Microservices

Microservices

Manche Altsysteme wiegen schwer auf der Applikationslandschaft und machen die IT damit strukturell "zukunftsunfähig". Denn viele integrierte und umfängliche Systeme erweisen sich als änderungsresistent. Hier kann ein architektonisches Umdenken in Richtung Microservices ein vielversprechender Lösungsansatz sein.

Softwarearchitekturen flexibel und skalierbar gestalten

Microservices bilden die Funktionalität des Gesamtsystems über eine Summe autonomer Services ab. Dabei bildet der einzelne Microservice einen dedizierten fachlichen Anwendungsfall ganzheitlich ab. Der Service implementiert also alle Komponenten, die für die Umsetzung der fachlichen Anforderungen notwendig sind. Dazu gehören beispielsweise Benutzeroberflächen, die Geschäftslogik oder entsprechende Persistenzkomponenten. Microservices zeichnen sich daher durch eine hochgradige Kohäsion und Atomarität aus.

Aufgrund dieser Eigenschaften sind nachträgliche Anpassungen bei der Technologie-Auswahl in Systemen, die nach dem Microservice-Paradigma aufgebaut sind, einfacher als bisher möglich. Beziehungen oder Abhängigkeiten zu anderen Microservices existieren entweder nicht oder sind über Schnittstellen definiert. Im letzten Fall werden Änderungen nur dann problematisch, wenn sich Schnittstellen ändern, was bei Technologiewechseln im Allgemeinen nicht der Fall ist. Auch Änderungen an der Fachlogik wirken sich dank der Unabhängigkeit der Services nicht auf die Integrität und Stabilität des Gesamtsystems aus.

Microservices erfolgreich implementieren

Der Wunsch nach Flexibilität, Erweiterbarkeit und Skalierbarkeit zieht ein gewisses Maß an Komplexität nach sich, aus dem Herausforderungen erwachsen, die es möglichst früh anzugehen gilt. Hierzu zählen unter anderem:

  • Richtige Service-Granularität
  • Transparentes Monitoring beziehungsweise Reporting bezüglich der Service- Verwendung, gerade vor dem Hintergrund der Service-Verteilung
  • Konsistente und transparente Fehlerbehandlung (Definition von Timeouts, Etablierung von Retry-Mechanismen)
  • Garantierte Nachrichten-Zustellung im Falle von Remote-Kommunikation
  • Konsistentes Transaktions-Handling über Service-Grenzen hinweg
  • Daten-Konsistenz und -Synchronität bei isolierten Datenspeichern
  • Governance und Service Lifecycle Management

Diese Punkte bei den initialen Planungen zu berücksichtigen, ist ein wesentlicher Schlüssel für die erfolgreiche Implementierung einer Microservices-basierten Lösung.

Wir unterstützen Sie gerne. Sprechen Sie uns an.

Lösungen für die Systemintegration

Unsere Integrationsspezialisten helfen Ihnen, mit bewährten Konzepten wie serviceorientierten Architekturen (SOA) oder Microservices die langfristige Anpassungsfähigkeit Ihrer IT zu erhöhen.

Hybride Integrationsarchitekturen

Bei der Entwicklung von klassischen On-Premise-Lösungen zu Cloud-Lösungen muss sich die Applikationsstrategie anpassen. Wir unterstützen Sie bei der schrittweisen Verbesserung Ihrer EAI-Landschaft.

Webcast: Salesforce und SAP
Oracle Integrationsplattform verbindet Cloud mit On-Premise
Back to top