Opitz Headerbild
Architecture Room Stuttgart
Aus der Region - Für die Region
Architecture Room Stuttgart
„Supersonic“ oder einfach nur praktisch? Testing und AWS Cloud-Einsatz mit Quarkus

Eine kürzere Time-to-Market wird oft als Grund genannt, warum Anwendungen auf der Basis von Microservices implementiert und in der Cloud bereitgestellt werden. In der Java-Welt ist Quarkus – ein Open Source Framework aus der Red Hat Schmiede – zu einem Vorreiter avanciert, wenn es um die Realisierung von Microservices für die Cloud geht. Seine Macher bewerben es mit dem Slogan "Supersonic Subatomic Java“ und haben das Framework speziell auf Serverless-, Container- und Cloud-Umgebungen ausgerichtet.

Aber wie stelle ich als Softwarearchitekt in den kurzen Entwicklungszyklen, die ich mit Containertechnologie und Cloud erreiche, sicher, dass die Qualität meiner Softwarelösung nicht hinten rüber fällt? Eine gute Frage. Denn tatsächlich übersehen viele bei der Implementierung der Microservices, dass sich container-basierte Anwendungen in der Cloud einfach und effizient testen lassen.

In seinem Vortrag wird euch Heiko Rupp zeigen, wie ihr die Java Bibliothek Testcontainers in Quarkus einsetzen könnt, um einfache Integrationstests zu schreiben. Testcontainers ermöglicht es, die Tests einfach und Container-basiert auf Basis von JUnit zu implementieren. Der große Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass Tests nicht nur gegen Mocks, sondern z. B. auch direkt gegen eine externe Datenbank ausgeführt werden können, die für den Test als Container automatisch bereitgestellt wird.

In einem weiteren Vortrag demonstriert Tobias Unger, welche Möglichkeiten bestehen, Quarkus auf der AWS-Cloud einzusetzen. Mit Quarkus kann eure Software sowohl in Container- als auch Serverless Architekturen ausgeführt werden. Wie sehen die beiden Ansätze im Detail aus? Welche Vor- und Nachteile bringen sie mit? Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion mit euch.

Termin
Wann:
15:00 Uhr
Wo:
Webinar
Referent/in
Heiko Rupp

Heiko Rupp ist seit langer Zeit ein Open-Source-Enthusiast und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt bei Red Hat im Bereich Middleware-Monitoring und -Management.

Aktuell implementiert er Microservices mit Hilfe von Quarkus in einem SaaS-Umfeld. Rupp war der Leiter der MicroProfile Metrics Spezifikation und hat auch zu anderen Spezifikationen beigetragen. Rupp hat ebenfalls die Implementierung der Metrics-Spezifikation in WildFly-Swarm beigetragen.

Tobias Unger

Tobias Unger ist als Solution Architect bei OPITZ CONSULTING tätig. In dieser Rolle konzipiert und implementiert Tobias leidenschaftlich gern Software, verpackt sie in Container und verschifft sie in Produktion. Daneben beschäftigt er sich mit allen Aspekten von Softwarearchitektur und deren Abhängigkeit zu Organisation und Change.

Benjamin Kujer

Benjamin Kujer ist Manager Solutions bei OPITZ CONSULTING und in der Funktion für die Leitung des Entwicklungsteams am Standort Stuttgart verantwortlich. Als Schnittstelle zum Kunden begleitet er komplexe Beratungs- und Softwareentwicklungsprojekte in der Region Stuttgart. Benjamin Kujer ist ein erfahrener IT Projektleiter mit Expertise in den Bereichen Projektmanagement und Software Architektur. Technologisch bewegt er sich hauptsächlich im Java Ökosystem.

Kerstin Kriener

Senior Referentin Marketing Events

+49 2261 6001-1071

 

Kontakt aufnehmen

Newsletter abonnieren