Opitz Headerbild
Fake versus Real
Mit Künstlicher Intelligenz gefälschte Waren erkennen

Bilderkennung überführt falsche Luxusartikel

Jeder weiß es: Beliebte Produkte sind fälschbar! Die Lieblingskategorien der Fälscher sind hochwertige Technik, teure Accessoires und Luxery-Mode. Steht auf den Labeln "Adibas" oder "CUGCI", ist schnell klar, dass es sich um eine Fälschung handelt. Es gibt aber auch gute Fälschungen, die ein menschliches Auge nicht sofort oder teilweise gar nicht erkennen kann. Hier können Bilderkennungsmethoden eine Lösung darstellen, um gefälschte Produkte zu identifizieren.

Mit Fälschungen hochpreisiger Produkte sehen sich nicht nur Hersteller konfrontiert. Unternehmen und Marken verlieren dadurch viel Geld. Bereits im Jahr 2017 erlitten die Luxusmarken Verluste von 323 Milliarden US-Dollar. Gleichzeitig ist es für den öffentlichen Bereich (zum Beispiel das Zollamt) schwer, Fälschungen zu erkennen und zu beschlagnahmen. Auch E-Commerce-Plattformen des rasant wachsenden Luxus-Secondhand-Marktes wie Zalando Zircle, Vite EnVogue, StockX oder About You müssen Schnittstellen einbauen, die Fälschungen auf Bildern von Nutzer:innen melden.

Wir stehen hier vor einem komplexen Problem, an dessen Lösung neben Herstellern und Verbrauchern auch der Handel und der Zoll interessiert sind. Sie alle benötigen eine Lösung, die dabei hilft, echte Produkte einwandfrei zu identifizieren.

*Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift BI Spektrum.

Charlotte Grade

Business & IT-Analyst

Kontakt aufnehmen

Jetzt weiterlesen!

Artikel herunterladen
Verwandte Inhalte

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf


Zweispaltig

*Pflichtfelder
Verwandte Inhalte
Die neuesten Fachartikel und Videos direkt ins Postfach?
Mit unserem Newsletter-Service informieren wir Sie regelmäßig über neue Publikationen und Angebote zu den aktuellen IT-Herausforderungen. Natürlich kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Jetzt abonnieren