Opitz Headerbild
Performance-Probleme proaktiv lösen
Werkzeuge für ein effektives Application Performance Monitoring erproben

Application Performance Monitoring – Probleme im Vorfeld erkennen und lösen

Machen Sie den PoC!

Viele kritische Geschäftsprozesse werden heute von Performance-sensitiven Anwendungen unterstützt. Diese Anwendungen laufen in der Regel auf verteilten, heterogenen Multi-Server-Infrastrukturen. Bei Problemen mit den Anwendungen kann die Produktivität in diesen kritischen Geschäftsprozessen zum Stillstand kommen. Die Folge sind verärgerte Anwender und Kunden, steigende Kosten und sinkende Gewinne.

Mit Werkzeugen fürs Application Performance Monitoring können Sie dies frühzeitig verhindern. Aber welche Lösung ist für Ihr Unternehmen die richtige? Unsere Experten helfen Ihnen, den passenden Weg zu finden und diesen durch einen Proof of Concept zu verifizieren.

Waldemar Kaus

Solution Architect

Kontakt aufnehmen

Angebot herunterladen

Warum Application Performance Monitoring?

Application Performance Monitoring (APM) hilft Ihnen,

  • Performance- oder Verfügbarkeitsprobleme zu lösen,
  • Supportprozesse zu verbessern,
  • ITIL beim Continuous Service Improvement zu unterstützen,
  • Zusammenarbeit der verschiedenen IT-Bereiche verbessern,
  • Kundenbindung verbessern,
  • Ressourcen besser nutzen und Kosten einsparen.

Ursachen von Performance-Problemen

So funktioniert es

Nutzer und Kunden Ihrer Anwendung beklagen sich über Performance-Probleme? Die Probleme sind bekannt, doch die Ursache lässt sich nicht ermitteln? Verteilte Systeme nutzen Dienste von verschiedenen Applikationen, sodass eine Nutzeranfrage häufig durch mehrere Systeme bedient wird.Eine manuelle Problemsuche gestaltet sich deshalb schwierig.

APM-Werkzeuge wie dynaTrace erlauben Ihnen, eine Anfrage über Systemgrenzen, Schichten und Applikationen hinweg zu verfolgen und gezielt die Hotspots zu identifizieren, die für die Probleme verantwortlich sind. Mithilfe eines Proof of Concept (PoC) gehen wir den Ursachen gemeinsam auf den Grund.

Kapazitätsplanung ist ein wichtiger Prozess bei der Entwicklung und der Optimierung von Anwendungen. Ist Ihre Umgebung überdimensioniert, verlieren Sie Geld durch Leistung, die sie nicht nutzen. Die Größe Ihrer Umgebung an den Bedarf anzupassen, ist jedoch nicht immer einfach.

Mithilfe von dynamischem Profiling hilft Ihnen APM schon während der Entwicklung, den Ressourcenbedarf zu identifizieren. Wenn Ihre Anwendung in Produktion ist und erfolgreich läuft, ermitteln Sie mit APM rechtzeitig Ihren neuen Bedarf und können Ihre IT-Landschaft daran anpassen.

Doch auch wenn Ihre Anwendung schon länger in Produktion, ist und Sie mit der subjektiven Performance zufrieden sind, kann es hilfreich sein, versteckte Performance-Probleme zu identifizieren. Bei großen Anwendungslandschaften können Sie den Umfang der Hardware reduzieren und bares Geld sparen.

Ihre Nutzer berichten von Performance-Problemen, die nur in bestimmten Situationen auftreten? In solchen Fällen kommt es zwischen den einzelnen IT-Bereichen oft zum Finger Pointing, und es heißt: „Die Datenbank ist schuld!“, „Der Anwendungscode ist schlecht!“ oder „Der Proxy Server ist nicht richtig konfiguriert!“. Außerdem fehlen vielfach die relevanten Daten, um einzelne Situationen in Produktion nachzustellen, wenn Fehler im Test- und Entwicklungssystem nicht auftreten.

Mit APM erhalten alle IT-Abteilungen Zugriff auf die Performance-Daten, und Anfragen können über alle Systeme verfolgt werden. Das verkürzt die Zeit bis zur Problembehebung ganz erheblich. Mit proaktivem Management sind Sie sogar in der Lage, Problemsituationen zu erkennen und zu beheben, bevor Ihre Nutzer betroffen sind.

APM unterstützt Sie also auch bei der Umsetzung des DevOps-Gedankens, bei dem es um eine besseren Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und Betrieb geht, damit beide Abteilungen für die Verbesserung der Kundenzufriedenheit und des Kundennutzens an einem Strang ziehen.

PoC in vier Schritten

Im Idealfall haben Sie eine konkrete Anwendung, für die Sie APM einsetzen möchten. Konkrete Probleme eignen sich am besten, um den Nutzen von APM für sich festzustellen.

Haben Sie kein Praxisbeispiel, führen wir im ersten Schritt einen Workshop mit Ihnen durch, um den fachlichen und technischen Hintergrund und Ihre Erwartung an den PoC richtig zu verstehen.

Gemeinsam entwickeln wir aus Ihrer Idee einen aussagekräftigen PoC und halten die notwendigen Funktionalitäten und deren Ziele fest.

Im nächsten Schritt besprechen wir die Lösungsarchitektur und halten diese fest. Ferner erfolgt die Spezifikation der notwendigen Infrastruktur für den PoC, wobei wir versuchen, verfügbare Hardware zu nutzen.

Sollte dies nicht zeitnah möglich sein, definieren wir mögliche Alternativen, wie etwa die Nutzung von Cloud Services der APM-Tool-Hersteller oder ein Hosting in unserem Rechenzentrum.

Die einzelnen Schritte:

  • Technologie-und Werkzeugauswahl
  • Identifikation der notwendigen Komponenten und der zu untersuchenden Applikationen
  • Identifikation und Einbeziehung der IT-Vertreter (Betrieb, Entwicklung, Test)
  • Skizzierung des (technischen) Prozesses

Im Rahmen des PoCs demonstrieren wir Ihnen die Funktionalität der Tools anhand der ausgewählten Applikation. Wie schon erwähnt ist es auch möglich, bestehende Applikationen unter die Lupe zu nehmen. Wir zeigen Ihnen so den Nutzen eines APM-Werkzeugs an konkreten Anwendungen.

Der PoC schließt mit einem gemeinsamen Review-Meeting, bei dem wir technische wie auch fachlichen Erfahrungen aufnehmen und bewerten.

Im Ergebnis fertigen wir ein gemeinsames Abschlussdokument an.

PoC Inhalte

  • Definition Ihrer individuellen APM-Anforderungen und Ziele
  • Auswahl der passenden Werkzeuge und Aufstellung der Lösungsarchitektur
  • Spezifizierung und Dokumentation der Infrastruktur (ggf. Alternativen zu vorhandener Hardware finden)
  • Implementierung und Konfiguration der passenden APM-Tools
  • Evaluierung der Funktionen und ihres Nutzens für Ihr Unternehmen

PoC Rahmenbedingungen

Wie läuft der PoC bei uns ab?

Je nach Variante ist der PoC ist bereits mit einer Dauer ab zwei Tagen möglich. Beim PoC steht Ihnen ein erfahrenes Team an APM-Experten und Solution Architects zur Seite.

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf


Zweispaltig

*Pflichtfelder
Die neuesten Fachartikel und Videos direkt ins Postfach?
Mit unserem Newsletter-Service informieren wir Sie regelmäßig über neue Publikationen und Angebote zu den aktuellen IT-Herausforderungen. Natürlich kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Jetzt abonnieren