Skip to Content

Über uns

OPITZ CONSULTING Logo

Unser IT-Beratungshaus wurde 1990 von Peter Dix, Bernhard Opitz und Rolf Scheuch in Bensberg bei Köln gegründet – mit dem Ziel, Organisationsberatung und IT-Projektabwicklung in einem Unternehmen zu vereinen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unseren Kunden führte zur überregionalen Expansion. Unter dem Dach der OPITZ CONSULTING Unternehmensgruppe führen heute die OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH acht Standorte in Deutschland und die OPITZ CONSULTING Polska Sp. z.o.o. drei Standorte im benachbarten Polen.

Als inhabergeführtes Unternehmen beraten wir Sie völlig unabhängig.

Firmenkultur

Gemeinsame Ziele motivieren unsere Teams immer wieder zu Höchstleistungen. Was treibt uns derart an?

Entwicklung & Management

Vom 10-Mann-Unternehmen zum deutschlandweiten Dienstleister. Was und wer steckt hinter diesem Erfolg?

Standorte

Wir möchten nah bei unseren Kunden sein, deshalb haben wir Standorte in ganz Deutschland. So finden Sie zu uns.

  Alle zeigen Weniger zeigen

Maschinenbau meets IT

Wie geht man als deutsches Traditionsunternehmen und Experte im Maschinenbau das Thema digitale Transformation an? Müssen erst umfangreich digitale Strategiepapiere erarbeitet werden, bevor erste Schritte gegangen, erste Erfolge erzielt werden? Braucht es nicht viel eher eine Startup-Mentalität beim Umsetzen neuer Ideen? In diesem Artikel beschreiben wir, wie der Maschinenbauspezialist DIENES in Zusammenarbeit mit dem Innovation Lab von OPITZ CONSULTING beeindruckende Ergebnisse in kurzer Zeit erreichen konnte und wie dies interessante Perspektiven für die Themen Predictive Maintenance und Remote Maintenance eröffnet und den Weg für serviceartige Geschäftsmodelle geebnet hat.

Invention beim Anlagenbauer Dienes

Der klassische Maschinenbauer Dienes entwickelte mit Unterstützung des OC|lab innerhalb eines Jahres eine funktionsfähige Betaversion des völlig neu konzipierten Schneidsystems „Label slit 4.0“, einem Schneidsystem für Etiketten, Verpackung, Batteriefolie und Lithium-Ionen-Akkumulatoren-Folie. Zukünftig kann das Unternehmen seine Schneidmaschinen so individualisieren, dass ein automatischer Know-how-Transfer zwischen Mensch und Maschine stattfinden kann.

Interview mit
Rolf Thielen, Leiter Automatisierungstechnik/Service Schneidsysteme, Dienes Werke für Maschinenteile GmbH & Co. KG (Auszug aus unserem E-Book "Innovation im Digitalen Wandel")

Das Digital Startup bei Boehringer Ingelheim

BI X ist das 2017 neu geschaffene Digital Lab von Boehringer Ingelheim, in dem das Unternehmen neue Konzepte und digitale Lösungen für die Geschäftsbereiche Humanpharma und Tiergesundheit entwickeln
will. Man investierte 2017 über 10 Millionen Euro in das Startup, um die digitale Transformation durch Data Science, agile Softwareentwicklung und User Experience Design zu unterstützen und zu befeuern und schuf damit den idealen Rahmen, um die Freiheiten und die Agilität eines Start-up mit den Stärken eines globalen Konzerns zu verbinden.

Interview mit Clemens Utschig-Utschig, Global Head of IT Technology Strategy, Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG (Auszug aus unserem E-Book "Innovation im Digitalen Wandel")

Innovationansatz bei Thyssenkrupp Steel Europe (TKSE)

Das „Smart Steel Pioneer Programm“ bei der TKSE ist Teil der Innovationsstrategie für das
Thema Digitalisierung und damit eingebettet in die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens. Dieser Open-Innovation-Ansatz in Berlin ist nur ein Baustein dieser Strategie. Zum einen geht es darum, jungen Ingenieuren und Entwicklern die Chance zu geben, eigene Ideen oder Ideen aus Digitalisierungsinitiativen der TKSE in einem inspirierenden Umfeld zu evaluieren und zu verfolgen. Zum andern werden diese auf maximal 6 Monate freigestellten Mitarbeiter nach ihrer Rückkehr in der Linienorganisation als Multiplikatoren bzw. Change Agents dienen und das
Mindset eines Start-ups mitbringen und vervielfältigen.

Ein Interview mit Volker Lang und...

AWS Innovation Award für OPITZ CONSULTING

Beim AWS Summit am 6. und 7. Juni 2018 in Berlin verlieh Amazon die Partner Awards. Stellvertretend für das Cloud Competence Center von OPITZ CONSULTING nahmen Tom Gansor und Danilo Schmiedel den Preis in der Kategorie „Innovation“ entgegen. Die Auszeichnung erhielten sie für herausragende Projekte im Serveless-Umfeld.

Bonus-Berechnung via Amazon Web Services bei BSH

Als der größte Weißware-Hersteller in Europa entwickelt BSH Geräte unter bekannten Markennamen wie Bosch, Siemens, NEFF und vielen mehr. Einmal im Monat zahlt BSH einen Bonus an seine Service-Techniker aus. Bei seinen IT-Systemen verfährt BSH mit einer Multi-Cloud-Strategie, das heißt, die Cloud ist die präferierte Plattform für Neuentwicklungen. Die Experten von OPITZ CONSULTING entwickelten den Kern der neuen Bonus-DE-Anwendung für das Unternehmen daher auch als Serverless-Anwendung auf Basis der Amazon Web Services (AWS).

Digitalisierung in der Forstverwaltung

Im Rahmen der Neuausrichtung des Inventur- und Planungsverfahrens und der einhergehenden Prozessoptimierung bei der Inventarisierung und betrieblichen Planung von Waldflächen ergab sich für ThüringenForst-AöR die Notwendigkeit zur Neuentwicklung einer Individualsoftware für den Geschäftsprozess „Flächenbegang“. Heute ​unterstützt die Individualsoftware „WabO“ die papiergebundene Inventarisierung und hilft bei der Prüfung notwendiger Plausibilitäten. Das spart Zeit und Aufwand. Unsere Experten implementierten die neue Lösung in enger Zusammenarbeit mit ThüringenForst-AöR und sorgten für eine reibungslose Überführung in den Produktivbetrieb.

DevOps mit AWS bei ppi Media

ppi Media ist ein weltweit agierender Publishing-Experte und Hersteller führender Software für die automatisierte Zeitungs-produktion. Zudem begleitet das Unternehmen mit innovativen digitalen Services und Lösungen die digitale Transformation – nicht nur von Medienhäusern. Als agiles Unternehmen beschloss der Anbieter, eine anstehende Neuentwicklung nicht wie gewohnt on-premises zu erstellen, sondern vollständig als Cloud-Lösung. OPITZ CONSULTING unterstützte das Unternehmen dabei, dieses Projekt sicher umzusetzen.

Erbensuche 2.0

Um die internen Prozesse zu optimieren und besser zu unterstützen, entschied sich die Henning Schröder Internationale Erbenermittlung GmbH dafür, ihre bestehende Microsoft Access Anwendung abzulösen. Das Unternehmen wünschte sich hierzu eine erweiterbare Anwendung auf der Basis einer modernen Architektur, mit der die Mitarbeiter noch flexibler und effizienter arbeiten können. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entwickelten unsere Experten die gewünschte Lösung erfolgreich mit agilen Methoden und einem Open Source Framework.

Beschleunigter DWH-Aufbau mit agilen Methoden

Die MBG International Premium Brands GmbH entwickelt und vertreibt national wie international innovative Premium-Marken der Getränkebranche. Für sein Controlling benötigt der Mittelständler detaillierte Informationen zum direkten und indirekten Absatz in Gastronomie und Handel. OPITZ CONSULTING baute gemeinsam mit MBG innerhalb von acht Wochen ein Data Warehouse auf. Bei Zeit und Ressourcen konnte dank agiler Vorgehensweisen und etablierter Standard-Technologie massiv eingespart werden.

Back to top