Opitz Headerbild
Architecting 4 the Cloud
Alle Vorteile in der Cloud nutzen

Native-Cloud–Applikationen entwickeln

Mit Native-Cloud-Anwendungen lassen sich die Vorteile der Cloud komplett ausnutzen

Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile der Cloud-basierten Services und sind bereit, ihre bestehenden Anwendungen in die Cloud zu migrieren. Mithilfe eines Lift-and-Shift-Ansatzes lassen sich inzwischen monolithische Anwendungen in der Cloud betreiben − allerdings profitieren diese nicht von den Vorteilen der Cloud wie Flexibilität, Skalierbarkeit und Elastizität. Um Anwendungen erfolgreich in der Cloud zu betreiben und somit die Vorteile der Cloud ausnutzen zu können, müssen sie als native Cloud-Anwendungen entwickelt sein.

Native Cloud-Anwendungen werden speziell für eine Cloud-Architektur entwickelt und nutzen deren Vorteile durch den Einsatz entsprechender Frameworks vollständig aus. Somit unterscheiden sie sich sehr stark von traditionellen Anwendungen, die auf Basis einer Schichten-Architektur aufgebaut sind. Die Open Data Center Alliance hat für die Bewertung der Reife einer Cloud-basierten Anwendung bestimmte Grade definiert. Um den höchsten Reifegrad zu erreichen, ist die Verwendung von Microservices beziehungsweise Self-Contained-Systems (SCS) zwingend erforderlich.

*Dieser Artikel erschien im Red Stack Magazin

Stefan Kühnlein

Senior Solution Architect

Kontakt aufnehmen

Jetzt weiterlesen!

Artikel herunterladen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf


Zweispaltig

*Pflichtfelder
Die neuesten Fachartikel und Videos direkt ins Postfach?
Mit unserem Newsletter-Service informieren wir Sie regelmäßig über neue Publikationen und Angebote zu den aktuellen IT-Herausforderungen. Natürlich kostenlos und jederzeit abbestellbar.
Jetzt abonnieren