Opitz Headerbild
Zur Transformation von Monolithen
Applikationsarchitekturen, die adaptiv und agil auf neue Anforderungen reagieren? Ein Meinungsbild.

Das Thema IT-Transformation im Spiegel der Analystenmeinungen

Mit den Legacy-Systemen ist es so ähnlich wie bei „Shape of the World“, das für verschiedene Spielkonsolen zur Verfügung steht. Man betritt aus der Egoperspektive eine Welt, die sich ständig um einen herum verändert. Neues entsteht, altes verwelkt. Lange Zeit befindet man sich in einer Traumwelt und die Musik lullt einen ein. Keine tickenden Uhren oder verborgene Gefahren, die einen davon abhalten, seine Umgebung zu verändern. Aber irgendwann ist jede Reise zu Ende und dann kommt das böse Erwachen. In diesem Fall in Gestalt von Disruption und eine fast schon verpasste digitale Transformation.

Obwohl bei der Digitalisierung stets die fachlichen Fragen nach neuen disruptiven Geschäftsmodellen und digitalen Lösungen im Vordergrund stehen, bleibt aus der IT-Architektursicht eine Kernfrage: Wie kann eine unterliegende Applikationsarchitektur stets adaptiv und agil auf neue Anforderungen reagieren, um die Dynamik im Markt zum eigenen Vorteil gestalten zu können. In ihrem in Kürze erscheinenden Buch „Transforming Monoliths“ haben sich Torsten Winterberg und Rolf Scheuch von OPITZ CONSULTING Gedanken zu diesem Architekturthema gemacht.

*Dieser Artikel erschien in der Zeitschrift IT Management

Torsten Winterberg

Director Business & IT Innovation

Kontakt aufnehmen

Jetzt weiterlesen!

Artikel herunterladen

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf


Zweispaltig
*Pflichtfelder

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.